Digi-Zuschuss

Zuschuss zu Digitalisierungsmaßnahmen des Landes Hessen - geht weiter.

Digi-Zuschuss, Digital jetzt, Digistr@l oder Unternehmenswert: Mensch – Die Liste der Förderprogramme von Bund und Land für Unternehmen, die Digitalisierungsprojekte umsetzen, finden Sie hier mit aktuellen Hinweisen und den wichtigsten Stichtagen.

Fördermaßnahme "Digital-Zuschuss"

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen wird in 2021 weiterhin Mittel als Digital-Zuschuss zur Verfügung stellen. Innerhalb des Förderjahrs gibt es noch einen stichtagsbezogenen Förderaufrufe, den 31. August 2021, an denen sich Interessenten über ein Onlineformular für die Antragstellung bewerben können. Für 24 Stunden ist dann wieder die Webseite für die Bewerbung um Fördermittel für Digitalisierungsmaßnahmen geöffnet.

Die Digitalisierung der Wirtschaft bedeutet gerade für kleine und mittlere Unternehmen eine große Chance für effizientere betriebliche Prozesse, neue Produkte und Dienstleistungen oder innovative Geschäftsmodelle. Das Land Hessen fördert kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und freie Berufe bei der konkreten Einführung neuer digitaler Systeme sowie der Verbesserung der IT-Sicherheit. Damit sollen Effizienzvorteile und Wachstumspotentiale geschaffen und der Digitalisierungsgrad von Unternehmen aller Branchen erhöht werden.

Mit dem Förderprogramm Zuschuss für Digitalisierungsmaßnahmen erhalten Sie bis zu 10.000 Euro zu Ihrem Digitalisierungsprojekt. Gefördert werden Projekte ab zuwendungsfähigen Sachausgaben in Höhe von 4.000 Euro. Der Fördersatz beträgt bis zu 50 Prozent. Die Antragstellung erfolgt bei der WIBank.

Zuwendungsfähige Maßnahmen sind:

  • die Anschaffungen von IKT-Hard- und Software zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Betriebsprozessen,
  • die Anschaffungen von IKT-Hard- und Software zur Implementierung einer IKT-Sicherheitslösung,
  • die mit den Anschaffungen verbundenen Dienstleistungen einschließlich der Migration bisheriger Daten und der Portierung von Softwarekomponenten auf die neuen digitalen Systeme sowie erforderliche Schulungen zu den angeschafften digitalen Systemen durch externe Anbieter.

Nicht  zuwendungsfähig  sind  Ausgaben  beispielsweise  für bürotypische Standard Hard- und Software; Hard- und Software ohne Bezug zum Projektziel oder Unternehmenszweck; Hard- und Software,  die  selbst  erstellt  wurde  oder  nicht  beim  Antragsteller  oder  außerhalb  Hessens  eingesetzt wird, nicht unmittelbar mit der Anschaffung verbundene Dienst- und Beratungsleistungen; eigene Leistungen; Besuch von Informations- und Messeveranstaltungen; Kapitalbeschaffung und erstattungsfähige Umsatzsteuer.

Weitere Informationen zum Antragsverfahren finden Sie auf der Internetseite der WIBank.